Teilnehmende Chöre

Musikalische Leitung des Festivals:

Rainer Bay u. Armand Leichtweiss

5. Shanty-Festival 2008 - aus eigener Sicht

Zum 5. Mal fand am Samstag, d. 03. Mai 2008 das Shantyfestival der „Bisttalmöwen“ in der Glückauf-Halle in Wadgassen-Hostenbach statt. Schirmherr der Veranstaltung war Thomas Bruch, Chef der Bruch-Brauerei in Saarbrücken, die Brauerei, die schon seit 1702 in Saabrücken Bier braut.

Die „Bisttalmöwen“ hatten sich zu Ihrem Festival hochkarätige Shantychöre, den Hamburger Lotsenchor, den Schifferchor Rekum/Bremen und den Bingumer Shantychor aus Leer/Ostfriesland eingeladen, die mit den „Bisttalmöwen“ zusammen dem Publikum in der vollbesetzten Glückauf-Halle in Hostenbach einen kurzweiligen Abend mit echten Shanties und Seemannsliedern boten.

Der Hamburger Lotsenchor, in dem nur aktive bzw. ehemalige Lotsen und Kapitäne singen, begeisterte die Zuhörer mit Liedern, wie sie heute von Shanty bzw. Seemannschören nur noch selten gesungen werden. Unterstützt wurden die „Seebären“ von drei Damen, die mit Flöte, Violine und Akkordeon die Lieder des Chores zu einem echten Hörgenuss machten. Tosender Applaus für die Damen und Herren aus der Freien und Hansestadt Hamburg war der Lohn für einmalige Liedvorträge.

Ostfriesland war durch den Bingumer Shantychor aus Leer vertreten. Es ist schon Tradition, dass ein Chor aus dem Emsland oder Ostfriesland an den Festivals der „Bisttalmöwen“ teilnimmt. Die Bingumer brachten eine tolle Stimmung in die Halle und hatten die Zuhörer ganz schnell auf ihre Seite gezogen. Lieder auf plattdeutsch und holländisch gesungen, machten besondere Stimmung und die Bingumer bestätigten, wie schon alle vorherigen Chöre aus dem Land der Friesen, dass die Ihnen nachgesagte Sturheit nur ein Märchen ist. Eine tolle Truppe!

Der Schifferchor Rekum steht in der Shantyszene ganz oben. Schon bei vielen Festivals im In- und Ausland haben die Bremer ihr Können bewiesen und auch beim Festivalabend in Hostenbach bestätigten sie die ihnen vorausgesagte Klasse. Die „Bisttalmöwen“ freuen sich schon auf den Gegenbesuch im August in Bremen.

Auch die Lokalmatadoren, die „Bisttalmöwen“, liefen am Festivalabend zur Hochform auf.
Von den Chorleitern Rainer Bay und Armand Leichtweiss hervorragend vorbereitet rissen sie die Besucher mit ihren „Tophits“ zu Beifallsstürmen hin. An dieser Stelle aber auch ein Dankeschön an ein ganz tolles und sehr fachkundiges Publikum, das von Anfang an die Glückauf-Halle mit Leben ausfüllte.

Garantin für gute Stimmung war wie immer bei den Festivals der „Bisttalmöwen“ , Marie-Elisabeth Denzer vom Saarländischen Rundfunk. In ihrer bekannten Art hatte sie die „Seebären“ auf der Bühne schnell im Griff und sie verstand es leicht und locker so manche Episode aus ihren Interviewpartnern „herauszukitzeln“.

Während der Veranstaltung wurde , wie immer bei Konzerten der „Bisttalmöwen“, für „Herzenssache“, die Kinderhilfsaktion des Saarländischen- und des Südwestrundfunks, gesammelt. Die „Bisttalmöwen“ freuen sich über 829,13 €, die auf das Konto von „Herzenssache“ überwiesen wurden. Allen Spendern ein herzliches Dankeschön!

Natürlich gehört zum Shantyfestival der „Bisttalmöwen“ auch ein umfangreiches Rahmenprogramm, in dem den Gastchören Land und Leute näher gebracht werden. Für den Samstagmorgen hatten unsere Freunde aus Leer, Bremen und Hamburg eine Stadtrundfahrt in Saarbrücken gebucht. Anschließend wurden die „Bisttalmöwen“ und ihre Gäste von der Landesregierung in der Staatskanzlei empfangen. Staatssekretärin Frau Dr. Reichrath war eine tolle Botschafterin für unser schönes Bundesland. Natürlich wurden in der Staatskanzlei auch Shanties und Seemannslieder gesungen. Es war sicherlich nicht ein alltäglicher Empfang. Dem Ministerpräsidenten Peter Müller und Frau Dr. Reichrath auch an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank. An den Empfang anschließend, wurde die Ludwigskirche besichtigt. Hier hatte jeder Chor die Gelegenheit zum Singen.

Am Sonntagvormittag um 10.30 Uhr stand dann ein Empfang im Rathausfestsaal der Landeshauptstadt Saarbrücken durch die Oberbürgermeisterin Charlotte Britz auf dem Plan. Frau Britz begrüßte die Gäste der „Bisttalmöwen“ in gewohnt charmanter Art und bei Bier, Wein und Brezeln, verging die Zeit wie im Flug. Natürlich wurde auch in der guten Stube der Landeshauptstadt gesungen.

Nachmittags wurden Mettlach und die Cloef besucht, eine Saarschleifenrundfahrt mit dem Schiff unternommen und unsere Freunde vom Hamburger Lotsenchor machten noch einen Abstecher ins benachbarte Luxemburg.

Zum Ausklang der Festivaltage trafen sich die „Bisttalmöwen“ und ihre Gäste dann im Brauhaus „Alte Abtei“ in Mettlach. Bei gutem Essen und kühlem Bier saß man noch viele Stunden zusammen und ließ das Festival feuchtfröhlich ausklingen. Am Montagmorgen machten sich die Gäste aus Leer, Bremen und Hamburg auf die Rückreise in ihre „Heimathäfen“ nach Leer, Bremen und Hamburg. Die „Bisttalmöwen“ sagen allen Chören noch einmal herzlichen Dank für ihr Kommen. Ihr ward uns alle liebe Gäste und wir hoffen, dass wir gute Gastgeber waren.


Lesen Sie hierzu auch den Pressebericht der Ostfriesenzeitung in Leer
Hier gehts zur Bildergalerie vom Festival.....
bitte Bilder anklicken...
Empfang in der Staatskanzlei
des Saarlandes
Festivalabend in Wadg.-Hostenbach
Empfang im Rathaus der Stadt Saarbrücken
Abschluss in der Abtei-Brauerei in Mettlach
Aufräumarbeiten am Tag danach...
- zurück -